top of page
Suche
  • Autorenbildjens66

Wieder daheim !

Aktualisiert: 8. Juni 2022

Ach ja…unter normalen (Corona-freien…) Bedingungen wären es jetzt nur noch ca. 5 Tage gewesen bis zum ‘großen Abenteuer’ dieses Jahres, dem Start zum Baltic Sea Circle 2020 ! Doch wie wir ja seit April wissen, verlängert sich der Countdown nun nochmal um 365 lange Tage. Fast eine kleine Ewigkeit …. aber so bleibt eben einfach noch mehr Zeit zur Vorbereitung !


Unser Cool Tour Bus - um den es hier ja geht - ist auch erst seit einer Woche wieder bei uns daheim, quasi nach einem längeren ’Krankenhaus-Aufenthalt’ mit einigen intensiven ‘chirurgischen’ Eingriffen unter dem schönen Blechkleid !

Eigentlich wollten wir ‘nur’ vorsorglich mal eine neue Kupplung einbauen lassen, und neue Traggelenke, weil man so etwas im Notfall unterwegs nicht ‘mal eben’ zwischendurch am Straßenrand erledigt - von der Beschaffung der Ersatzteile mal ganz abgesehen !

Aber wie das bei einem über 24 Jahre alten ‘Klassiker’ eben so ist: bei einem kleinen Wehwehchen bleibt es meistens nicht ! Unter dem für sein Alter noch ganz ansehnlichen Äußeren hatte nämlich auch bei unserem T4 der Zahn der Zeit schon gut genagt - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Zahlreiche Winter-Einsätze der Vorbesitzer sind am Fahrwerk nicht spurlos vorübergegangen. Und so kamen zu den Traggelenken auch noch neue untere Querlenker samt Koppelstangen, neue Stoßdämpfer und ein neues Motor-Lager hinzu. Und zu guter letzt haben wir auch den äußerlich total korrodierten Anlasser in Rente geschickt und durch einen neuen ersetzen lassen. Teilweise waren die Schraubverbindungen so fest, dass einige alten Teile regelrecht ‘amputiert’ werden mussten. Keine Chance, so etwas in der eigenen Garagen-Werkstatt am Wochenende selber zu machen .. gut also, wenn man einen vertrauenswürdigen Schrauber kennt, mit dem man offen und ehrlich alle Eingriffe besprechen kann und der sei dann auch fachgerecht durchführen kann !

Ein dickes Danke also an einen wahren ‘Meister alter Schule’ - Thomas Hadersberger in Ramsau hat mal wieder einen echt guten Job gemacht und unseren Patienten wieder fachmännisch geheilt !


Weider daheim im Isental - und steht wieder auf 'festen Beinen'...


Nun hoffen wir natürlich, dass uns unser guter alter Bus auch im nächsten Jahr zuverlässig über die nordeuropäischen Straßen bringt - bis dahin können und wollen wir ihn natürlich noch ausgiebig testen (sobald man wieder vernünftig outdoor campen darf ohne hirnrissige Auflagen wie eigenes Mobiles Klo & Dusche an Bord….)


Kleines Gruselkabinett...links das 'amputierte' Lager vom Querlenker, dann der Anlasser ... und zu guter letzt die Aufnahmen von den Stoßdämpfern.

10 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page